GEW-Mitgliederbefragung zur Qualität von Bildungseinrichtungen in Deutschland

Marode Schulen, veraltete Technik und Lehrermangel sind die großen Probleme, an denen das deutsche Bildungssystem aktuell leidet. Nun haben sich vor einigen Tagen Bund und Länder auf eine Grundgesetzänderung verständigt, um zukünftig mehr Geld - vor allem für die Digitalisierung der Schulen - bereitstellen zu können.

Wir haben die Mitglieder der GEW dazu befragt, wie sie die Qualität der Bildungseinrichtungen in Deutschland bewerten und welche Erwartungen sie speziell an die Digitalisierung der Schulen haben. Die Ergebnisse der Umfrage sind auf der Webseite der GEW veröffentlicht worden.


Johanniter Zukunftsstudie "Frühkindliche Bildung 2030" veröffentlicht

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Nordrhein-Westfalen hat
im Rahmen einer Podiumsdiskussion am 14. März 2018 zwei Studien zur
Frühkindlichen Bildung und Betreuung vorgestellt.

Hierbei handelt es sich um eine repräsentative, telefonische Bevölkerungsbefragung
in Nordrhein-Westfalen sowie um telefonische Leitfadeninterviews mit Experten.

Beide Studien wurden von Mauss Research
durchgeführt (für weitere Informationen bitte auf das Bild klicken).


Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung zum sozialen Aufstieg veröffentlicht

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zum Thema sozialer Aufstieg eine repräsentative Studie unter 2.122 Befragten durchgeführt und zusätzlich 82 Personen in qualitativen Leitfadeninterviews befragen lassen. Dabei wurden u.a. verschiedene Facetten von sozialem Aufstieg untersucht, z.B. wie Aufstieg von den Menschen definiert wird und ob Aufstieg noch relevant ist oder andere Ziele im Leben eine größere Rolle spielen.

In der Reihe Analyse und Argumente sind Ergebnisse dieser Studie unter dem Titel Gesundheit und Familie vor Arbeit und Einkommen - Studie zum sozialen Aufstieg in Deutschland (Verfasserin: Sabine Pokorny) veröffentlicht worden.

Der qualitative Teil der Studie wurde von Mauss Research durchgeführt.


66 Prozent der Thüringer mit ihrer Verwaltung zufrieden

Im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales (TMIK) hat Mauss Research Ende 2016 eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage in Thüringen durchgeführt, die am 24.05.2017 veröffentlicht wurde.

Hintergrund der Befragung war die Informationskampagne der Landesregierung zur Gebietsreform.

"Die Daten zeigen, dass die Kommunikation der Gebietsreform ein schwieriges Terrain ist, was sicherlich damit zusammenhängt, dass Veränderungen generell kritisch gesehen werden. Allerdings wird deutlich, dass die Kampagne – trotz der geringen Laufzeit – gewirkt hat, da diejenigen, die die Kampagne kannten, das Vorhaben insgesamt sowie einzelne Argumente, positiver bewerteten.“ sagt Alexander Mauß, der Inhaber von Mauss Research.

Die Ergebnisse sind auf dem Portal des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales zur Gebietsreform veröffentlicht. Dort kann auch die komplette Studie heruntergeladen werden.